Faust 1 Zitate Am Brunnen, Zwinger, Nacht. Straße vor Gretchens Türe, Walpurgisnacht

Faust und Gretchen, Mephisto hört zu und kommentiert später, was er von Gretchen und von Faust hält.
Faust und Gretchen, Mephisto hört zu und kommentiert später, was er von Gretchen und von Faust hält.

Valentin, der Bruder von Gretchen kommt zurück. Er hört von Gretchen und Faust. Die Tragödie nimmt ihren Lauf. Mit dem Degen fordert Valentin Faust (und Mephisto) zum Duell. Faust tötet ihn. Sterbend verflucht Valentin seine Schwester.

Gretchen gerät in Not. Ihr Gewissen quält sie. Faust indessen reitet mit Mephisto durch die Walpurgisnacht. Und sieht dort das schon tote Gretchen.

Faust Zitate aus Faust, 1. Teil: 

Am Brunnen, Zwinger, Nacht. Straße vor Gretchens Türe, Walpurgisnacht


Zitat 1         

Doch – alles, was dazu mich trieb,
Gott! war so gut! ach, war so lieb!
(Gretchen,  Am Brunnen)


Zitat 2

Wohin ich immer gehe
Wie weh, wie weh, wie wehe
Wird mir im Busen hier!
Ich bin, ach! kaum alleine,
Ich wein, ich wein, ich weine,
Das Herz zerbricht in mir.

(Gretchen,  Zwinger)


Zitat 3

Du fingst mit einem heimlich an
Bald kommen ihrer mehre dran,
Und wenn dich erst ein Dutzend hat,
So hat dich auch die ganze Stadt.

(Valentin zu Gretchen, Nacht. Straße vor Gretchens Türe)


Zitat 4

Ei! Ei! Er denkt’s den Menschen nachzuahmen.
Geh Er nur grad, in ‘s Teufels Namen!
Sonst blas ich ihm sein Flackerleben aus.
(Mephisto, Walpurgisnacht)


Zitat 5

Ich merke wohl, Ihr seid der Herr vom Haus,
Und will mich gern nach Euch bequemen.
Allein bedenkt! der Berg ist heute zaubertoll
Und wenn ein Irrlicht Euch die Wege weisen soll
So müsst Ihr’s so genau nicht nehmen.
(Irrlicht, Walpurgisnacht)


Zitat 6

Fasse wacker meinen Zipfel!
Hier ist so ein Mittelgipfel
Wo man mit Erstaunen sieht,
Wie im Berg der Mammon glüht.
(Mephisto, Walpurgisnacht)


Zitat 7

Die Hexen zu dem Brocken ziehn,
Die Stoppel ist gelb, die Saat ist grün.
Dort sammelt sich der große Hauf,
Herr Urian sitzt oben auf.
So geht es über Stein und Stock,
Es farzt die Hexe, es stinkt der Bock.
(Hexen, Walpurgisnacht)


Zitat 8

Wir nehmen das nicht so genau,
Mit tausend Schritten macht’s die Frau;
Doch wie sie sich auch eilen kann,
Mit einem Sprunge macht’s der Mann.

(Hexenmeister, Walpurgisnacht)


Zitat 9
Es trägt der Besen, trägt der Stock
Die Gabel trägt, es trägt der Bock
Wer heute sich nicht heben kann
Ist ewig ein verlorner Mann.
(Hexen und Hexenmeister, Walpurgisnacht)


Zitat 10 

Die Salbe gibt den Hexen Mut,
Ein Lumpen ist zum Segel gut
Ein gutes Schiff ist jeder Trog
Der flieget nie, der heut nicht flog.

(Hexen, Walpurgisnacht)


Bildquelle: Foto von Deposito

Verlesene Gedichte-Empfehlungen für dich:


Reim, Vers & Gedicht > Berühmtheiten > Faust 1 Zitate Am Brunnen, Zwinger, Nacht. Straße vor Gretchens Türe, Walpurgisnacht

Schreibe einen Kommentar

Die Angabe des Namens ist optional.
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Veröffentlichung der angegebenen Daten durch diese Webseite einverstanden.
Weitere Informationen darüber, wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.