Alliteration oder Anlautreim

Storch - Alliteration AnlautreimEine anregende Versform, durchaus zu empfehlen, ist der Anfangsreim. Er wird auch Alliteration, Anreim oder Anlautreim genannt.

Eine Alliteration ist ein Stilmittel, bei dem benachbarte Silben, Worte oder auch Verse mit dem gleichen Buchstaben beginnen. Wobei für eine Alliteratation - wie bei den meisten Gedichten - nicht der geschriebene Buchstabe, sondern der gesprochene Buchstabe interessant ist. 

Weitaus häufiger als andere Versformen werden Allitarationen auch in der Alltagssprache und in der Werbung eingesetzt. Weshalb sie in der "hohen" Dichtung eher verpönt sind. 

Bausch und Bogen - frank und frei - sagt halt jeder. Kann man in Gedichten wenn dann eher karrikierend einsetzen. 


Alliteration in der Alltagssprache

  • Dichter und Denker
  • Haus und Hof
  • Donner und Doria
  • Bausch und Bogen
  • Hand und Herz
  • heimisch Herd
  • frank und frei
  • gang und gäbe
  • klipp und klar
  • Land und Leute
  • Vogel frei 

Storch - Alliteration Anlautreim

Das sind sogenannte Zwillingsformeln. Sie werden natürlich nicht nur in Gedichten, sondern, und das ganz exessiv, in der ganz normalen Alltagssprache verwendet. 

Die Wirkung einer Alliteration ist in allererster Linie die - Begriffe in einen einprägsamen Zusammenhang zu bringen. Und so zu suggerieren, dass sie einen solchen tatsächlich haben: 

  • Milch macht müde Männer munter.
  • Milch macht müden Männern Mut. 
  • Mars macht mobil. 
  • Geiz ist geil. 

Für einen Werbeslogan deines Vereins, Projekts was auch immer - keine schlechte Idee. Eure Mission oder Grundidee auf eine einprägsame Formel zu bringen - erzeugt schon mal mehr Aufmerksamkeit. 

Angenommen du heißt Bröselmeier und willst eine Gärtnerei bewerben. Nur mal angenommen. Wahrscheinliche heißt du ja nicht Bröselmeier :) Dann könntest du es mit so etwas versuchen wie: 

  • Blumen blühen besser bei Bröselmeier. 

Stimmt zwar nicht - aber das tut Werbung in der Regel nun mal nicht. Und die berühmete Alliteration:

  •  veni vidi vici
beruht letztlich auf dem gleichen Prinzip. Es wird - durch Ähnlichkeit und damit verbundenen Assoziationen ein Zusammenhang suggeriert ohne ihn direkt behaupten oder gar beweisen zu müssen. 
 
 

Storch - Alliteration Anlautreim

Aber Vorsicht. Wird der suggerierte Zusammenhang offensichtlich alles andere als erfüllt, kann dir leicht so etwas passieren wie etwa:
  • Blumen blühen blasser bei Bröselmeier. 

Alliteration als Anlautreim

Mit Alliterationen kannst du auch als Anlautreimen in Gedichten spielen. Dann suchst du nach Worten, die mit dem gleichen Buchstaben (gesprochenen Buchstaben wieder) beginnen und beginnst jeden Vers mit einem deiner gesammelten Worte. Dabei fallen dir dann sicherlich - im Gehen - auch noch weitere Varianten ein. 

Ein Beispiel für Anlautreime oder Anfangsreime: 

Storch, Staunen, Sterben, Stöhnen, Stinken, Streber,
Streng, Stottern, Starren, Stimme, stark

Alos - aussschließlich auf Worte mit - St - gelauscht. Wobei hier nicht allein das s, dondern eben des St wichtig ist. 

Ganz ähnlich dann die Spatzen Spielen Variation auf Sp. Wie du gleich siehst, kannst du die Worte mit dem selben Anfangslaut durchaus auch noch in den weiteren Vers einstreuen. Nicht zu üppig - es sei denn dir fällt so eine nette Alliteration wie Spatzen spielen spitze Spiele ein :) 


Alliteration - Streng

stottern Störche.
Starren arme Frösche an
Staunende Frösche, die 
sterben. 


Alliteration - Spielen

Spatzen spielen spitze Spiele. 
Sparen nicht mit Liebe 
Später schlafen Spatzen spärlich
Spannende Träume spinnend.


Alliteration zum 76. Geburtstag

- für Wolfgang -

Sonne friedlich scheinen lassen
Segel gewitzt in Winde setzen
Seele baumeln lassen immer
So es passt und Freude bringt.

Wenig sich ermüden durch Pflicht
Weigern sich wenn Wölken wallen
Wenn Blitze drohen etwa, die
Wonne der Ruhe zu stören.

Reinen Herzens vor allem auch
Reinigen wilden Gedankenstrom
Raum und Ruhe geben all den
Rätseln, die lange gewartet haben.

Alieteration beliebt in der römischen Antike


 

Kommentare

Alliteration

Ich möchte zum Thema »Alliteration« ein Alliterationsgedicht beisteuern:
-----------------------------------------------------------------------------------------
Jahreszeiten

Wohlig wärmen Winterherde.
Wieder wackeln Weihnachtsglocken.
Wallend wirbeln Wolkenflocken –
weißlich werde Wiesenerde!

Fruchtbar färben Frühlingsregen.
Falter fluten Frühjahrslüfte.
Frohmut feiert Freudendüfte.
Freude, Freude, Florasegen!

Strahlend schön sind Sommertage.
Seelen spüren Siedehitze.
Schwitzend strotzen Sonnenblitze.
Schmerzlich surrt stets Stecherplage.

Heftig heulen Herbstunwetter.
Herzen hassen Himmelstrauer.
Häufig harren Hadesschauer.
Herren hacken Heizungsbretter.
-----------------------------------------------------------------------------------------
Mit freundlichen Grüßen

Arne Arotnow

Alliteration

Oh, welch überraschende Freude. Das Gedicht ist Ihnen sehr gut gelungen.

Vielen Dank
Angela

****************
Spielen ist das ganze Geheimnis.

Noch ein Alliterationsgedicht

Na, nichts zu danken. Ich muss mich ja bei IHNEN bedanken! Ich habe ein weiteres Alliterationsgedicht verfasst, das leider nicht so gut geworden ist, weil ich weniger Platz hatte pro Zeile (6 statt 8 Silben):
-----------------------------------------------
Die vier Elemente

Erde Ernten erbringt.
Erde Eichen erhebt.
Erde Elbe entspringt.
Erde Erdgas entschwebt.

Feuer Fische flambiert.
Feuer Funke fliegt fort.
Feuer Feuchtigkeit friert.
Feuer Fichten führn fort.

Laute leitet leicht Luft.
Laster Lüfte lädiern.
Lungen laden leis Luft.
Lüfte Leime liiern.

Wasser wundervoll weiht.
Wasser wahren will Wald.
Wolke Wasser wirft weit.
Weinend Wasserfall wallt.
-----------------------------------------------
Mit freundlichen Grüßen

Arne Arotnow

Die vier Elemente

Donnerwetter - um mal noch das fünfte Element beizusteuern :)

Gefällt mir auch sehr gut. Die Lautmalerei der Silben passt wieder super zum Thema.

Mich würd ja nun interessieren, wie Sie dazu gekommen sind, Alliterationen zu verfassen? Und zu diesen Themen? Fingerübungen?

Wenn Ihre Platzklage an den Einstellungen der Felder für die Kommentare liegen sollte, vermut ich jetzt mal?

Legen Sie doch einen ganz neuen Kommentar an. Dann haben Sie die volle Breite.

Vielen Dank auf alle Fälle;

Angel
Spielen ist das ganze Geheimnis.

Nansen

Hallo Angel,

ich weiß auch nicht mehr ganz genau, wie das damals war. Ich glaube nicht, dass meine Absicht von vornherein darin bestand, eine Alliteration zu kreieren. Ich wollte ein Jahreszeiten-Gedicht mit vier Strophen schreiben und ich habe mit dem Sommer begonnen. Der erste Satz lautete: Strahlend schön sind Sommertage. Die Alliteration war wohl rein zufällig. Als mir das aufgefallen war, bin ich auf die Idee gekommen, den Rest des Gedichtes einfach so weiterzuschreiben. Das heißt, das Ganze wurde aus einem Zufall heraus geboren.
Dann kam ich im März dieses Jahres auf die Idee, so etwas noch einmal zu machen, und wollte ein Alliterationsgedicht zu den vier Windrichtungen schreiben. Da es mir für den Norden unmöglich erschien, habe ich dann etwas anderes gesucht: nämlich die vier Elemente.
Vor ein paar Tagen habe ich im Internet nach weiteren Alliterationsgedichten gesucht. Ich wollte wissen, ob es das überhaupt gibt. Dabei bin ich auf diese Seite mit dem Thema »Alliteration« gestoßen.
Eine Klage in Bezug auf den Platz zu erheben, möchte ich mir wirklich nicht herausnehmen. Ich gehe davon aus, dass es irgendwann einmal zu einer Mindestbreite kommen wird. Ich habe ja bislang nur diese zwei Alliterationsgedichte verfasst. Es kann sein, dass ich das irgendwann noch einmal machen werde, was aber erheblich zeitaufwändiger ist als herkömmliche Gedichte. Ich experimentiere hin und wieder mit Sprache herum. Was ich wohl noch in petto habe, ist der folgende Alliterationssatz:

Nobelpreisträgerlisten nennen naturgebildeten, norwegischen Nordmeerexperten Nansen.

Hier gibt es sogar die Alliteration von hinten, falls es das überhaupt gibt. Ich gebe auch zu, dass das ein bisschen bescheuert ist. Sie haben völlig recht: Spielen ist das ganze Geheimnis!

Mit freundlichen Grüßen

Arne Arotnow

falls es das gibt :)

Hallo Arne;

so, die Breite für die Kommentare, die aufeinander antworten, hab ich gekürzt.

Tja, deine Nansen-Alliteration hat auch was.
Ich find, dass sogar in diesem kurzen Wortspiel sehr schön die Wirkung von einer gut gemachten Alliteration rüberkommt:

Gut gemacht - damit mein ich: der dominante Buchstabe drückt die Stimmung des Gesagten schon lautmalerisch aus.

Das gehäufte W erzeugt z.B. eine wedelnde, windige Stimmung, das N eine natürlich nordische usw.

Ist mir erst durch deine Gedichte anschaulich geworden.

- Spielen ist das ganze Geheimnis.

Mein Wahlspruch seit einigen Jahren, Als ich ihn gewählt habe, ahnte ich noch nichts von seiner Tragweite. Inzwischen schon.

Lass mal wieder von dir lesen oder hören

Angel
**********
Spielen ist das ganze Geheimnis

76437

das ist echt schön

Alliteration

Kleine Werbung in eigener Sache: Mein Buch "Schnappschüsse superspezial", Außergewöhnliche Geschichten von A bis Z,(Verlag Berger & Söhne, Horn/Wien, Österreich) ist eben erschienen. Alle Wörter einer Geschichte beginnen mit demselben Buchstaben! Trotzdem sind meine Geschichten leicht verständlich und vergnüglich zu lesen und zugleich satirische Schnappschüsse von typischen Charakteren unserer heutigen Gesellschaft.
Sprachlich experimentell mit dem Stilmittel der Alliteration, inhaltlich humorvoll gesellschaftskritisch.
Ein wirklich wortreiches witziges Wagnis. Was wollen wir wetten?
Nähere Infos auf meiner Homepage: www. und dann lukits.at
Liebe Grüße an alle Interessenten!
Martina