Stilmittel Wortspiel

Stilmittel - Reimschema, Reimformen, Versmaß, MetrumDas Wortspiel ist eines der wichtigsten Stilmittel für Dichter. Wenn nicht gar alle Dichtung darauf beruht, mit Worten zu spielen.

Spielen mit Klängen der Worte, Spielen mit  deren Bedeutungen, doppelten oder gar dreifachen  Wortspiel - mit Worten spielen.

 

 

Das Wortspiel

Spielen die Worte,
Silben und Klänge
Als wären sie ganz allein

Dicht in einander
schmiegen sich Worte.
Zeigen sich ihr Geheimnis.

Stilmittel Wortspiele - mit Beispielen

 

 

 

Genug

Ich habe frei & Geld genug
Das Leben öffnet sich.
Genug durch Lug und Trug
geirrt, versteh ich wohl nun mich.


 Ein Doppel-Haiku zum Stilmittel Wortspiel. Mehr ein Sinnieren über das Stilmittel Wortspiel, als dass dieses Wortspiel ein Wortspiel wäre.

Und ein Gedicht mit einem Kreuzreim - in dem in dem ich zwei Doppeldeutigkeiten eingebaut habe. Beide gefunden?


Nun, die Basis für ein Wortspiel sind Wörter mit gleichem Klang - aber mit, mitunter sogar höchst, unterschiedlicher Bedeutung.Zum Beispiel kann man ganz nett mit dem Wort Rasen spielen:

  • der Rasen - der grüne Rasen im Garten halt
  • das Rasen - schnelles Fahren, um nicht zu sagen sehr schnelles
  • das Rasen -  hoch emotional - einfach rasend vor Wut werdend

Und ein Wortspiel mit Rasen:

Wenn du mich liebst, bringst du mich zum Rasen. 

Tja, da ist guter Rat teuer - rennt sie gleich weg so schnell wie der Wind oder soll er sie auf Händen tragen? Oder sich einfach verpissen, da sie aller höchst ungnädig, um nicht zu sagen genervt ist?


Ein berühmtes Wortspiel - das wohl jeder kennt, trefflich wie es ist.  Stilmittel Wortspiel

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. 


Weitere Wortspiele - Ein Glücksfall, wenn einem so ein Wortspiel aus dem Stegreif einfällt. 


Wilde Löwen und Tiger tagtäglich jagen.


Alles Leben ist Leid.
Drum eben ist alles Leid auch Leben.
Etwas was muss dieses Leid doch uns geben.
Wir wollen ja etwas erleben,wenn wir schon leben.


Verliebte lieben am Ende nur sich.

Und wundern sich, dass einander nicht. 


Ich muss diese dämliche Kuh umfahren.


Kopflos angelt er nach seinem Hut und wundert sich.


Der brave Mann denkt an sich selbst zuletzt.

Wenn er es denn täte, möchte man meinen, doch selbst dann, denkt so ein Mann vermutlich, dass er an sich selbst nicht denken darf. 


Ich heiße Marleen und dich herzlich willkommen!


Er schlägt die Scheibe und den Weg nach Hause ein.


Ein Mann, dem zum Glück noch die Frau fehlt.

Hübsch - was für eine schöne Sprache doch die deutsche ist, in der man so etwas sagen kann ;)))


Ich traf meine Freundin mit einem Freund.

Meinem, was harmlos wäre oder dem ihren, was möglicherweise ja weniger harmlos wäre. Oder auch nicht.


Wenn deine Augen eine Frau erblicken, schlage sie nieder.

Die Augen, die Frau oder auch die Gefühle, die Frau in dir erwecken.


Ich hab heute frei und außerdem Lust!

Naaa ja - das ist halt ein Spiel mit recht grob verschiedenen Bedeutungen.


Spiele mit Wortspielen als Stilmitteln in deinen Gedichten und Texten.

Dank deiner Geburt oder Herkunft bist du des Deutschen respektiver der deutchen Grammatik, soweit mächtig, dass du Rasen von RASEN spielend leicht unterscheiden und mit Irritationen spielen kannst.

Das macht Spaß - ja. Und mit der Zeit wirst du entdecken, dass du dabei neue Wortspiele entdecken - ja erschaffen kannst. Und andere damit auf Entdeckungsreisen schickst.