Elfchen

Elfchen Elfchen Gedichte haben eine leicht erklärte Versform. Die beiden Regeln, die es für Elfchen Gedichte gibt lauten: 11 Worte - 5 Zeilen.

Und diese einfache Regel will strengstens eingehalten werden.

1. Zeile:  1 Wort  - z.B. "Grün"
2. Zeile: 2 Worte - z.B.  "Weite Wiesen"
3. Zeile: 3 Worte - z.B.  "Üppige Fülle wallt"
4. Zeile: 4 Worte - z.B.   "Blick in die Ferne"
5. Zeile:  1 Wort  - z.B.    "Heimat"

Ich schreibe Elfchengedichte, indem ich mich auf das erste Wort festlege. Ein Wort, das mir auffällt, mich stocken lässt, erfreut, neugierig macht.

Und schon geht´s los. Neugierig erwart ich beim Schreiben schon, welche weiteren 10 das erste im Gefolge haben wird. Und welches Gedankenmuster sie mir freilegen.


Erschreckt

vor Lauten,
seh ich froh
lockendes Chaos, das mich
weckt.
12.03.09


Schmerz

zersetzt mir
Gedankenstränge. Hackend. Ich
weiß. Die Hackende bin
Ich.
12.03.09


Anders

will ich
heute gehen. Gut
ist mir kein Maßstab.
Spielen.
12.03.09


Lebensgefahr

schreiendes Schild
doch wer weiß
denn, was alles er
sagt.
12.03.09


Übel

mich denken.
Wie leicht drehen
sich Kreise und bleiben
ungeordnet.
12.03.09


Lügen

wo immer,
du glaubst, dass
du musst, befreie dich
gründlich.
16.03.09
 


Götter

lieben Gedichte
Gedichte, ihnen geweiht.
da sind sie wie
Menschen.
17.03.09


Das Buch der Bücher für Rhythmus und Versmaß:

Die Deutsche Verslehre von Erwin Arndt.

Kostet bei Amazon zwischen ca 7.00 Euro (gebraucht) und 21,95 Euro (neu). Und wird auch 50 Jahren nach seinem ersten Erscheinen, immer wieder aufgelegt.

Der Klassiker, in dem du das Handwerk der Metrik wunderbar erklärt bekommst.

Und wenn du schon ein fortgeschrittener Dichter bist,  hast du mit der Deutschen Verslehre ein solides Büchlein zum Nachschlagen.

Ich hab meinen Arndt immer in Reichweite stehen.


Kommentare

Goldene Morgensonne,

Goldene Morgensonne,
leuchtet über das Meer.
Und tanzende Elfen im Silbergewand,
tanzen tanzen tanzen
und öffnen sich im Trance,
dem glitzernden Morgentau.

Für Dich

Ich war es die,zu dir sagte,
ich liebe dich.
War sehr spontan,
ich mochte dich.

Nahm keine Zeit,
zum überdenken.
Kann man ein Herz ,
so schnell verschenken.

Du warst bereit,
du nahmst es hin.
Wusstest genau,
es hat keinen Sinn.
Du sagtest mir,
du hättest Angst,
dich zu verlieben.

Dann kam der Tag,
da traf ich dich.
Ein lächeln ging über unser Gesicht.
Gingen gemeinsam Hand in Hand.
und waren glücklich.

Hab dich verloren,
war meine Schuld.
Spontanität und Ungeduld.
Ich tat dir weh,
mich schmerzt es sehr!
Bat um Verzeihung,
denn ich liebe dich noch sehr.

Eleonore Bessler

Raben

Gedenke,
Munin du!
Gedanke, Hugin nein!
Flieg, komm zur nacht
herein.

Datenschutz: 

Seiten